Please help contribute to the Reddit categorization project here

    Luk0sch

    + friends - friends
    2,179 link karma
    9,595 comment karma
    send message redditor for

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 4 points ago in de

    Ich versteh nicht so ganz, was du mit der Frage meinst. Ich sage doch, dass die Sorge der Eltern unbegründet ist. Das deckt sich ja mit weniger Unfälle aber mehr Geschrei.

    Oder meinst du, dass es aufgrund der Eltern, die ihre Kinder bringen, weniger Unfälle gibt? Da würd' ich sagen, dass es wohl noch mehr beziehungsweise andere Gründe gibt.

    Ich denk mir halt, dass die Eltern damit eine Gefahrenquelle schaffen, für diejenigen Kinder deren Eltern pädagogisch gesehen eigentlich richtig handeln. Das Kind aufgrund der eigenen Angst oder der eigenen Bedürfnisse zur Schule zu fahren, wenn es den Weg gut selbst bewältigen könnte, ist halt grundsätzlich falsch. Im Einzelfall kann die Angst natürlich so dermaßen begründet sein, dass das richtig ist. Ist in dem Fall hier aber nicht so.

    Der Grund aus dem ich dir ursprünglich geantwortet habe ist, dass ich vor allem das hier:

    Über Helikopter Eltern meckern, ist das gleiche falsche Verhalten, wie sein Kind bis zur Tür zu bringen und allgemein sollte man nicht über andere Reden bevor man mit ihnen gesprochen hat, bestimmte Kinder haben evtl. gute Gründe.

    nicht so stehen lassen wollte.

    Ich mecker gerne über Helikoptereltern und das ganz bestimmt nicht grundlos. Das Ganze ist halt mein Arbeitsfeld, das womit ich mich auskenne. Das ist ein bisschen, als würdest du einem Pharmazeuten sagen, er solle nicht über Homöopathen meckern. Doch soll er, klar manchen hilfts, wenn auch nur wegen des Placeboeffekts, aber potenziell richtet es mehr Schaden an, als es Gutes tut und der Pharmazeut hat das Fachwissen es besser zu wissen.

    Und während ich zwar verstehe, was du meinst, mit nicht über andere reden und so, muss ich dir auch sagen, dass ich weiß, dass erstens die Lehrer sehr ausführlich mit den Eltern darüber gesprochen haben, dass die Kinder in den meisten Kindergärten vorbereitet werden auf den Straßenverkehr und die Schule und das es zumindest keinen Grund gibt, die ganze Straße zu blockieren, Leute zu behindern und zu gefährden, wenn man auch (notfalls mit dem Kind zusammen) eben die 500 - 1000 Meter, die die meisten an Entfernung haben dürften, zu Fuß gehen könnte oder aber, wenn es das Auto sein muss, zumindest an der wesentlich geeigneteren Stelle hinterm Park parken könnte, wo man weniger Verkehrschaos verursacht, mehr Parkmöglichkeiten hat und die Menge an Menschen eben schnell im Park und damit weg von der Straße ist. Von da aus könnte man das Kind auch allein gehen lassen und hätte einen guten Blick darauf, wie es an der Schule ankommt. Reicht eigentlich.

    Die aktuelle Situation hier vor Ort ist aus so vielen Perspektiven Mist. Pädagogisch betrachtet aber auch ganz einfach praktisch gesehen.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 4 points ago in de

    Im Sinne von.... Leider.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 6 points ago in de

    Das ist keine Antwort, wobei ich dir deine Frage vielleicht beantworten kann.

    Weil Kinder das können, wenn man sie entsprechend vorbereitet und weil es für die Entwicklung der Kinder wichtig und gut ist Dinge selbstständig zu bewältigen. Vor allem für das Selbstvertrauen und die Selbstständigkeit ist es enorm wichtig, Aufgaben die ein Kind bewältigen kann auch von ihm lösen zu lassen. Im Einzelfall gibt es Schulwege die wirklich gefährlich sind, hier vor Ort ist das definitiv nicht der Fall.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 6 points ago in de

    Puh, wo soll ich anfangen. Die Schule befindet sich angrenzend in zwei Richtungen an einem verkehrsberuhigten Bereich. Von der anderen Seite kommt man durch einen Park an die Straße. Auch möglich sind der Weg über die „Haupt“-straße des kleinen Stadtteils oder durch einen Grünstreifen. Nahezu im ganzen Stadtteil ist maximal 30 erlaubt und jenachdem von wo die Kinder kommen müssen sie höchstens 2-3 mal eine Straße überqueren, wobei immer zumindest eine Verkehrsinsel oft aber auch Ampeln oder Zebrastreifen zur Verfügung stehen. Der Weg ist nicht perfekt aber gut zu bewältigen. Dazu kommt, nein, Kinder laufen nicht immer auf die Straße, Verkehrserziehung macht da extrem viel aus. Und wenn man das Kind schon bringt, dann bitte zu Fuß, dann lernt es nämlich am Modell, wie man sich im Straßenverkehr verhalten soll.

    Mit den Eltern wird und wurde viel gesprochen. Die Schule kämpft seit Jahren gegen dieses Phänomen an und auch die Kitas hier in der Gegend sehen das ähnlich. Auch die Polizei schickt immer wieder gerne Beamte zur Unterstützung der Verkehrserziehung vorbei.

    Deine Beispiele: Der geschiedene Vater, verständlich, wäre aber nur ein Tag in der Woche, Realität sieht bei einem signifikanten Teil anders aus. Geht‘s da um mehrere Tage sollte der Vater an das langfristige Wohlergehen und damit die Verselbstständigung des Kindes denken. Angst vor der Schule: Zwei Möglichkeiten, von vorneherein unbegründete Angst vor Neuem, tja da muss das Kind durch, man kann zwar unterstützen aber im Endeffekt muss es lernen, dass Schule nicht schlimm ist. Oder es gibt einen Grund, was da die Maßnahme sein sollte hängt vom Grund ab. Schwer Freunde finden? Auch das muss das Kind ohne die Eltern tun. Geschickte Pädagogen schaffen dafür Gelegenheiten aber das Kind muss diese auch nutzen.

    Da mein Job die Erziehung von Kindern ist, kann ich dir sagen, dass zumindest in sehr vielen Fällen die Sorge der Eltern unbegründet ist. Kinder können eine Menge, man muss sie nur vorbereiten. Und ein Großteil der Gefahren im Straßenverkehr hier vor Ort sind halt einfach die Eltern die ihre Kinder nicht alleine laufen lassen.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 8 points ago in de

    Aber, ich bin Pädagoge, ich weiß wovon ich spreche.

    Wobei, wenn man Eltern glauben darf, dann wissen wir ja auch nichts.

    Passend dazu: Verkehrserziehung in der Kita, Kinder zeigen den Eltern an einem Elternnachmittag stolz das erworbene Wissen. Machen das auch klasse. Zitat eines Vaters: Hä, wofür lernen die das denn bei euch? Ich kann die doch nächstes Jahr eh nicht allein zur Schule schicken.

    Doch verdammt, kannst du, dein Kind muss auf dem Schulweg nur ne fucking Spielstraße überqueren, es geht 90% der Zeit geradeaus!

    PS: Ich hasse Eltern.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 2 points ago in de

    Fahr ruhig SUV, ich find‘s unnötig aber das ist nicht mein Bier, ich frag mich beim zweiten Satz allerdings ob du das ernst meinst oder trollst. Falls du das ernst meinst, warum glaubst du sollten hier die Kinder nicht allein zur Schule?

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 1 points ago in de

    Bei 4km könnt ich‘s ja verstehen, wenn überhaupt vorhanden dürfte das an der Schule hier aber die absolute Ausnahme sein. Das Einzugsgebiet zieht sich geschätzt 1-2 kilometer, je nach Richtung, dann kommt tatsächlich auch schon die nächste Grundschule. der Stadtteil ist geprägt von Wohngebieten, verkehrsberuhigten Bereichen, ein paar Miniparks und einem Bach. Besonders gefährlich ist es hier auch nicht, klar gibt es ab und an Vorfälle aber im Großen und Ganzen ist es sicher.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 23 points ago in de

    The post is about me being pissed because tons of people drive their children to a school really close to my house. The traffic is insane, despite the area the children come from being quite small. Yesterday the worst case happened as a child (8 years) was killed by a mother who drove their children to school.

    Right now, most of us are just collectively pissed at parents unnecessarily driving their children to school.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 4 points ago in de

    Von mir aus können die SUV fahren, nur bitte nicht vor der Schule. Ist schlimmstenfalls gefährlich und bestenfalls nervig und schlecht für die Entwicklung der Kinder.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 19 points ago in de

    Ja, und wenn man Frontal mit einem Panzer gegen einen SUV fährt hat der SUV-Fahrer das Problem. Das ist für mich halt kein ausreichendes Argument, weil einerseits die Gefahr ja steigt je mehr Leute so ein Ding fahren und andererseits die Anzahl der Frontalzusammenstöße, wenn man aufmerksam fährt, doch eher klein ist.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 5 points ago in de

    Keine Ahnung, war wohl beim Ausparken. Das Hauptproblem dürfte die schiere Menge an Autos gewesen sein. Man sieht auf der Straße quasi nichts, weil egal wie groß, so ein Kind verschwindet halt hinter einem Auto stehend.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 10 points ago in de

    Weiß nicht ob ich endlich sagen würde und die meisten Eltern da sind wohl jünger, aber es war abzusehen, ja.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 11 points ago in de

    Es hilft halt den Kindern durch ihr eigenes Handeln Einfluss zu nehmen. Aber du hast Recht, es muss zumindest ein Großteil aufhören. Ich weiß aber, dass das öfter schon Thema war, die Eltern wollten nur nicht. Jetzt kann ich von außen natürlich nicht beurteilen wie viele Eltern da angesprochen wurden und in welchem Rahmen, ich finde aber, dass die Eltern sich auch einfach untereinander mal kurzschließen könnten. Jemand hatte ja diese Tausendfüßler-Aktion erwähnt hier im Thread, aber alleine Fahrgemeinschaften würden das Risiko ja zumindest schonmal reduzieren.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 133 points ago in de

    Wär eine gute Aktion. Kenne noch ein paar Lehrer an der Schule, könnt ich mal vorschlagen.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 5 points ago in de

    Realschule ist auch in der Nähe. Wegen denen habe ich für 300 Meter mal 30 Minuten mit dem Auto gebraucht. Auch die reinste Katastrophe.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 126 points ago in de

    Verlagern wird schon helfen. Dahinter ist ein Park und dahinter eine Allee wo man super parken kann, die Kinder durch den Park schicken (200 Meter ca.) und jut is.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 20 points ago in de

    Ist ein verkehrsberuhigter Bereich, Verkehrserziehung macht sowohl die Schule als auch schob viele Kitas. Das Problem ist, die Eltern scherts anscheinend nicht.

    [–] Grundschuleltern Luk0sch 2 points ago in de

    Wahrscheinlich nicht, aber so ein Smart tut wahrscheinlich weniger weh.

    [–] Bayern Munich to Reportedly Bid €150M for Frenkie de Jong, Matthijs de Ligt Luk0sch 1 points ago in Bundesliga

    The thing i, he was that good despite being in an average team. And of course that meant he was insanely important for them. 10 years ago I would‘ve looked at the fee and just said „What the fuck is wrong with them?“, but nowadays? These sums are sadly quite common among top clubs now. I‘d say it was a pretty big but understandable fee.

    [–] TIL Break-ups are more hurtful for men: In a study of around 5,705 participants from 96 countries, it was found that whilst women experience intense pain immediately after a break-up, they get over it pretty quickly. Whereas men, on the other hand, move on quickly but remain damaged for longer. Luk0sch 2 points ago in todayilearned

    You are basically implying that the way to cope with the ending of relationships is to find a new partner ASAP. For some this might work but for many it doesn‘t. I‘d guess everybody knows that guy who is in a relationship but still misses his girlfriend/wife from 5 years ago.

    Also the amount of potential partners does not mean you‘ll find a fitting one. I know there are more men than women in certain age groups but are these men fitting partners for every woman? Hell, no. You‘d also have to look at intelligence, attractiveness, social life, etc and of course at the preferences of the woman in question.

    [–] Bayern Munich to Reportedly Bid €150M for Frenkie de Jong, Matthijs de Ligt Luk0sch 5 points ago in Bundesliga

    Definitely quality, both players, the amount is still huge. De Ligt is most likely able to be great fot every team, either now or in the foreseeable future, VvD had proven that already. So while I‘d say that de Ligt is worth tons of money, I‘d argue that VvD was less of a gamble because he had proven his ability in a stronger league already. De Ligts price is obviously increased by the huge interest he has attracted from almost every club though.

    150m for both of them is something that can be expected in todays market, but it‘s still insane to spend this kind of money on two players.

    [–] Emery orchestrating Luk0sch 25 points ago in soccer

    Nono, FM would‘ve been him aiming for the cornerflag for some reason. Or trying to hit the moon. Or trying to shoot right through the gk.

    [–] Dieser Moment Luk0sch 1 points ago in de

    Ich mein, letztendlich ist das Abitur eine Zusatzqualifikation und das man es damit einfacher hat ist klar, aber es ist halt nicht notwendig in vielen Fällen, da für fachspezifisches Wissen ja die Ausbildung gedacht ist. Deswegen fände ich es wichtig wenn wir es wieder als Zusatzquali und nicht als Grundvoraussetzung ansehen würden. Dafür ist aber natürlich auch notwendig, dass wir Wege finden, Haupt- und Realschulen wieder aufzuwerten.

    [–] Dieser Moment Luk0sch 7 points ago in de

    Oder aber wir hören auf, so viel auf Abschlüsse zu geben. Ein Beispiel: Erzieherausbildung. Wer danach studieren will, braucht die Fachhochschulreife, die kann man zumindest in NRW easypeasy während der Ausbildung erwerben. Hat man halt mehr Unterricht. Und was braucht man davon dann, wenn man Soziale Arbeit oder Kindheitspädagogik danach studiert? Richtig: Nix. Je nach Hochschule vielleicht ein bisschen Mathe für ein BWL-Modul. Das was man nützliches für das Studium lernt, lernt man ohne den Extraaufwand ganz normal in der Ausbildung. Trotzdem wollen wir diesen kack Wisch sehen, damit jemand zugelassen wird. Das ist doch völlig Banane. Zumal man nicht mal wirklich sagen kann, dass das der Beweis sei, dass jemand die nötigen geistigen Fähigkeiten mitbringt zum studieren. Das Fachabi ist nämlich nicht unbedingt anspruchsvoller als die Ausbildung.

    Das ist im Kern das, was ich meine. Abi, Fachabi, Mittlere Reife, das ist alles nur Papier und sagt nichts über den Menschen dahinter und dessen Eignung aus. Klar, bis zu einem gewissen Grad brauchen wir diese Art Nachweise und Zeugnisse, weil wir keine bessere Methode bisher haben aber wir sollten die Dinger doch zumindest realistisch einschätzen. Stattdessen benutzen wir die Teile als eine Art Gatekeeping-Mechanik. "Oh, du bist interessiert, clever und charakterlich perfekt geeignet für die Ausbildung, aber hast als 18-Jähriger, weil du [Insert legitime Lebenskrise], dein Abi nicht gemacht? Tja, fick dich, bleib arm."